Hauptmenue

Wie damals mit Jesus: Gespräch, Anstöße, kleines Mahl...

Erasmus von Rotterdam

Donnerstag, den 09.02.2017

 

20.00 Uhr im Pfarrheim Heilig Geist, Spandauer Allee 48, 33619 Bielefeld

 

Erasmus von Rotterdam als Lehrer des Glaubens

 

Erasmus gilt oft als Wegbereiter Luthers, beschritt aber selbst einen anderen Weg. Wie er die Quellen des Glaubens entfaltete, soll zu zentralen Texten dieses großen Theologen verdeutlicht werden.

 

Referent; Dr. Thomas Nauerth

 

 


Aus der Reihe"Quellen des Glaubens"

Die Enzyklika "Laudato si´"

 

Über die Sorge für das gemeinsame Haus.

 

Es ist das erste große Lehrschreiben eines Papstes zu globalen Umweltfragen. Es nennt die Zerstörung der Erde eine Sünde der Menschen gegen sich selbst und gegen Gott. Die Botschaft von Papst Franziskus richtet sich angesichts der weltweiten Umweltschäden an die katholische Welt und jeden Menschen, der auf diesem Planeten wohnt.

 

Folgende Termine stehen fest, immer um 20.00 Uhr, danach mit einem kleinen Mahl:

 

Donnerstag, 14.01.16

Was geschieht an unserem gemeinsamen Haus? Menschengemachte Umweltveränderungen sind nur eine Seite, die andere ist globale soziale Ungerechtigkeit. Was sagt dazu die christliche Schöpfungslehre?

Moderation: Dr. Bernard Winkelmann, Michael Sprotte

 

Donnerstag, 21.01.16

Die ökologische Krise verlangt eine Analyse des technologischen Denkens und der Machtverhältnisse. Woran leidet aus christlicher Sicht die moderne Beziehung zur Natur? Welche weltweiten Kräfte gilt es einzubeziehen?

Moderation: Dr. Thomas Nauerth, Barbara Laß

 

Donnerstag, 04.02.16

Welchen Kräften der Gesellschaft kann man den Wandel zutrauen? Was ist die Rolle der Religionen und insbesondere des Christentums in der Bewältigung der ökologischen Krise?

Moderation: Dr. Dr. Markus Jacobs

 

Ort: Pfarrheim Heilig Geist, Spandauer Allee 48, 33619 Bielefeld

 

Wenn Sie Christentum neu kennen lernen möchten...

Wenn Sie für Ihren Glauben Impulse wünschen...

Wenn Ihnen manches im Glauben fragwürdig ist...

Wenn Sie geistliche Kraft für ein gelingendes Leben suchen...

 

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: Pfarrbüro Heilig Geist ( 0521/101643) oder Herrn Dr. Bernard Winkelmann (0521/105314)


Aus der Reihe "Quellen des Glaubens"


no-img

Termine in 2014:

- Donnerstag, 16. Januar, 20:00 Uhr
, im Pfarrheim Heilig Geist.
Worte des Glaubens. Gedanken von Papst Franziskus, die uns ansprechen. Referent: Dr. Thomas Nauerth

- Donnerstag, 30. Januar, 20:00 Uhr,
im Pfarrheim Heilig Geist. Licht des Glaubens. Gedanken aus der Enzyklika „Lumen Fidei“ und der Schrift "Evangelii Gaudium", die uns ansprechen. Referent: Dr. Bernard Winkelmann

- Donnerstag, 13. Februar, 20:00 Uhr
, im Pfarrheim Heilig Geist. Vorbild des Glaubens. Texte des heiligen Franziskus, die uns ansprechen. Referent: Pfr. Jacobs


So sahen frühere Themen aus...



Termine in 2013:
- Donnerstag, 10. Januar, 20:00 Uhr, im Pfarrheim Heilig Geist
Die Liturgiekonstitution „Sacrosanctum Concilium“.

- Donnerstag, 24. Januar, 20:00 Uhr, im Pfarrheim Heilig Geist
Die Kirchenkonstitution „Lumen Gentium“.

- Donnerstag, 7. Februar, 20:00 Uhr, im Pfarrheim Heilig Geist
Die Erklärung zu den nichtchristlichen Religionen "Nostra Aetate".

Termine in 2012:
- Donnerstag, 26. Januar, 20:00 Uhr, im Pfarrheim Heilig Geist

"Zeugen unserer Nähe für die Kraft des Lebens in Gott: die Lübecker Märtyrer, ebenso ein Messdiener aus Bielefeld, der sein Leben dahin gab. Was hat ihr Schicksal uns heute zu sagen?"


- Donnerstag, 16. Februar, 20:00 Uhr, im Pfarrheim Heilig Geist.

"Die spirituellen Quellen von Taizé"


Termine in 2011:

- Donnerstag, 27. Januar 2011, 20.00 Uhr im Pfarrheim Heilig Geist

Zeichen der Zeit , "Was sagt der Papst, was denken wir?" (Das Papst-Interviewbuch „Licht der Welt“)


- Donnerstag, 10. Februar 2011, 20.00 Uhr im Pfarrheim Christkönig

Das Pontifikat, "Was der Papst selbst über das höchste Amt in der Kirche und seine Amtsführung denkt." (Das Papst-Interviewbuch „Licht der Welt“)


- Donnerstag, 24. Februar 2011, 20.00 Uhr im Pfarrheim Heilig Geist

Wo gehen wir hin? "Wie der Weg in die nahe und die endgültiger Zukunft aussehen könnte." (Das Papst-Interviewbuch „Licht der Welt“)


- Donnerstag, 15. September 2011, 20.00 Uhr im Pfarrheim Heilig Geist

„Die Karfreitagsfürbitte für die Juden im Wandel bis zu Benedikt XVI als Spiegel des Verhältnisses der Kirche zu den Juden“ ist das Thema und es wird behandelt anhand des Papstbuches „Jesus von Nazareth“ Bd. II.


- Donnerstag, 6. Oktober 2011, 20.00 Uhr im Pfarrheim Christkönig

"Was geschah an Ostern? Wie ist Auferstehung zu verstehen?" Auseinandersetzung mit der grundlegendsten Frage des Christentums anhand des neuen Buches von Papst Benedikt „Jesus von Nazareth II“.


Termine in 2010:

- Donnerstag, 15. September, 20.00 Uhr, Pfarrheim HG
Fesseln der Macht: Märtyrer, Bekenner, Bischöfe, Kaiser: Wie aus einer verfolgten Sekte in der judäischen Provinz die Staatskirche des römischen Weltreichs wurde


- Donnerstag, 7. Oktober, 20:00 Uhr, Pfarrheim CK
Christentum – Engagement in der Welt oder kritisches Gegenmodell?
Ordenswandel und Armutsbewegungen im Mittelalter


- Donnerstag, 04. November, 20:00, Pfarrheim HG
Glaubensaufbruch – Kirchentrennung: Die Reformationszeit aus der Geschichte heraus verstehen


- Donnerstag, 18. November, 20:00, Pfarrheim CK
Muss man um der Vernunft und der Freiheit willen gegen Glauben und Kirche kämpfen? Die Aufklärung und ihre Folgen







Wenn
sie geistliche Kraft für ein gelingendes Leben suchen…

Wenn sie für Ihren Glauben ständige Erneuerung wünschen…

Wenn ihnen manches im Glauben fragwürdig ist…

Wenn sie Christentum neu kennen lernen möchten…

 

Zeit: 20.00 Uhr  - Ort: Pfarrheim Hl. Geist


Heilig Geist, Spandauer Allee 48, 33619 Bielefeld

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an:

-    Pfarrbüro Christkönig (0521/884058)
-    Pfarrbüro Heilig Geist (0521/101643)
-    oder Bernard Winkelmann, über Pfarrbüro Tel. 0521-101643 und per E-mail an redaktion@hgbi.de




Über uns:

Seit Herbst 1998 gestalten wir jeweils im Winterhalbjahr zweiwöchentlich donnerstags um 20 Uhr offene Abende „Quellen des Glaubens“ zu biblischen, spirituellen und allgemeinen Glaubensthemen.

Die Abende haben einen Informations- und Gesprächsteil und klingen mit einem gemeinsamen schlichten Mahl aus, bei dem die Gespräche informell fortgeführt werden können.

Vorbereitet werden die Gemeindeabende durch einen Vorbereitungskreis aus Mitgliedern unserer Gemeinde, dem z.Zt. Frau Timpe, Frau Jostameling, Pfarrer Jacobs und die Herren Nauerth, Sprotte und Winkelmann angehören. Der Vorbereitungskreis legt die Termine fest, wählt die Themen aus und bespricht die Formen der Bekanntgabe und Ansprache. Die einzelnen Abende werden i.a. von einem Zweier-Team aus dem Vorbereitungskreis und weiteren Personen, z.B. Herrn Pastor Kötemann, Herrn Pfarrer Hoffmann, vorbereitet und gestaltet.

Es kommen – wechselnd nach Termin, Attraktivität der Thematik und  Wetterlage ; – je zwischen 20 und 40 Teilnehmer, viele aus den Gemeinden, andere auch als ganz neu am Thema, am Glauben oder der Kirche Interessierte.

Das Mahl beginnt nach der inhaltlichen Arbeit gegen 21:40 Uhr; es besteht aus frisch aufgebackenem Fladenbrot, Kräuterquark, Tee und Wasser.

Ende offen, oft gegen 22:30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ansprechpartner: Dr. Bernard Winkelmann, Kontakt über das Pfarrbüro Tel. 0521-101643 und per E-mail an redaktion@hgbi.de



Zurückliegende Gemeindeabende „Quellen des Glaubens“ hatten diese Themen:

... im Bereich Bibel:

1998/1999: Heilungswunder Jesu / Jesus und die Frauen / Jeremias, ein Prophetenschicksal / Spuren früher Gemeindeordnungen in der Bibel.

1999/2000: Engel / Ende der Zeit, Wiederkunft Christi / Hiob: Im Clinch mit Gott.

2000/2001: Ist das Judentum für uns Christen eine überwundene Vorform oder eine lebendige Wurzel? / Multikulti - das Buch der Weisheit.

2001/2002: Kohelet - Weisheit des Älterwerdens in einem Buch des Alten Testaments

2002/2003: Vom Saulus zum Paulus. Werdegang eines exzentrischen Eiferers und Völkerapostels / „Herr, lehre uns beten.“ Das Vaterunser aus biblischer Sicht.

2003/2004: Jerusalem: das himmlische und das irdische / Gottesbilder – Möglichkeiten und Grenzen. Gott als Macht oder als Mutter.

2004/2005: Was meinen wir, wenn wir sagen, Jesus sei Gottes Sohn? Was würden Sie antworten, wenn jemand Sie fragt?


... aus dem Bereich Spiritualität:

1998/1999: Meditierendes Beten mit einem Bild / Beten und Singen wie in Taizé / Beten mit Psalmen / Kreuzweg

1999/2000: Rosenkranz: meditierendes Beten / Heiliger Geist / Eucharistie: Wie bereite ich mich auf die Kommunion vor?

2000/2001: Wallfahrt - Ist der Weg das Ziel? / Bewahrung der Schöpfung

2001/2002: Christliche Begleitung in den Tod hinein. Wie mit Sterbenden reden und beten? / Gregorianik: Hören – Verstehen – Ausprobieren

2002/2003: Aufbrüche in der Kirche. Neue geistliche Bewegungen / Fasten in den Weltreligionen und bei uns

2003/2004: Betet jederzeit (Eph 6,18) oder fünfmal täglich (wie im Islam)?

2004/2005: Christliches Sterben: Verlöschen oder Krönung des Lebens? Hilft uns das Beispiel des Papstes?


... aus dem Bereich Glaubensthemen:

1998/1999: Warum streiten die Kirchen heute noch? Einigung der Kirchen – reale Möglichkeit / Hoffnung über den Tod hinaus? / Meine Gottesvorstellung – ein Steinchen in einem Mosaik / Gott ist barmherzig: warum soll ich beichten?

1999/2000: 2000 Jahre Christentum: Was hat es gebracht? / Ehe mit Trauschein oder ohne Trauschein – was finde ich richtig und gut? / Sünde und Erlösung – was ist das und wie betrifft es mich?

2000/2001: II. Vatikanisches Konzil: Was ist damals eigentlich passiert? Was hat es bewirkt, was nicht erreicht? Die große Wende oder ein uneingelöstes Versprechen? / Was hat unser Papst noch mit Petrus  zu tun?

2001/2002: Bauchschmerzen mit der Mission. Wie können Christen in der Gesellschaft überzeugen? / „Ich glaube an die Kirche, die Gemeinschaft der Heiligen.“ Was bekennen da alle Christen eigentlich von der einen Kirche?

2002/2003: Islam und Christentum: Was glauben Muslime so wie wir?

2003/2004: Bischof: Oberfunktionär oder Geistlicher? Ist die Kirche ein Verein oder die Gemeinschaft der Heiligen?

2004/2005: Atmen nur mit einem Lungenflügel? Was können wir von der Ostkirche lernen?

2005/2006: Einführung in das Christentum. Arbeit mit dem Buch von Joseph Ratzinger / Benedikt XVI. (Im Winterhalbjahr 2005/2006 haben wir aus aktuellem Anlass und wegen des großen Interesses in der Gemeinde das genannte Buch aus dem Jahre 1968 mit dem neuen Vorwort aus 2000 durch Vorträge und Diskussionen für uns inhaltlich erschlossen; im einzelnen: Credo“ – die kirchliche Gestalt des Glaubens / Das biblische Gottesbild – Warum frühe Christen als Atheisten verfolgt wurden / Jesus der Christus – wahrer Gott und wahrer Mensch / Empfangen, hinabgestiegen, aufgefahren, wiederkommend – Was wir bereit sind zu glauben von einem der aufersteht / Der heilige Geist und die heilige katholische Kirche – bis zum jüngsten Tag / Das christliche Credo und die anderen Religionen.

2006/2007: Die Heilige Messe
Auch im Zusammenhang mit der Firmvorbereitung für Erwachsene wählten wir wieder ein durchgehendes Thema, das biblische, spirituelle und allgemeine Glaubensthemen verbindet: die Heilige Messe. Einzelthemen waren: Heilige Messe und Sündenvergebung / Die Rolle der Bibel in der Heiligen Messe / Opfer, Mahl und Hochgebet in der Heiligen Messe / Alles nur Theater? Liturgische Zeichen, Kleidung, Gebetshaltungen / Vertiefung von vorher angesprochenen oder persönlichen Fragen zur heiligen Messe.

Die letzten sechs Abende in 2008/2009 hatten diese Themen:
- Maria: was sie mir bedeutet, wo sie helfen kann.
- Saulus – Paulus – eine Glaubensbiographie.
- Die heilige Messe – wie sie entstand und ihre heutige Form fand.
- Messfrömmigkeit: wie kann ich die heilige Messe mitfeiern?
- Mission: Zeugnis geben im Alltag.       

- Glaubenssymbole und Glaubenszeichen besser verstehen.

 

Sie suchen...